Foto: Elisabeth Wiesner

Über die Heimat und das Schreiben

Der Regensburger Sender TVA hat aus aktuellem Anlass (das Erscheinen des Krimis "Reitinger kehrt zurück") ein  Porträt über mich gesendet. Es geht um Langquaid und Regensburg, um Heimat und Fremde, um das Lesen und Schreiben und vieles mehr. Wer sich den Beitrag ansehen möchte, der folge dem Link: www.tvaktuell.com/mediathek/video/ostbayern-persoenlich-vom-19-10-2016/

Ohrenbär
    Für Leseprobe und Inhaltsangabe kleines Buch-Icon unten anklicken.
    Reitinger kehrt zurückDas Dirndl im MoorWach auf und schrei!WirtshaussterbenGrabenkämpfeHeimvorteilSpring in den HimmelAufgeflogenSchwarzer SchneeHermann für Frau MannAgentur der bösen MädchenNur mir ganz alleinKlavierlingGemeinsam bin ich starkMarie UngeheuerAllererste VorlesegeschichtenPatsch lernt Zaubern im Zirkus StrawinskySMS - Sarah mag SamOhrenbär

    Ohrenbär - Radiogeschichten für kleine Leute

    Sendezeiten:
    radioBERLIN 88,8 jeden Abend von 19.05 bis 19.15 Uhr
    WDR 5 jeden Abend von 19.45 bis 19.55 Uhr in der Bärenbude
    NDR Info jeden Abend von 19.50 bis 20.00 Uhr

    Informationen: www.ohrenbaer.de

    Seit mehr als 25 Jahren gibt es den "Ohrenbär" im Radio. Jeden Abend zehn Minuten Geschichte vor dem Zubettgehen für Kinder zwischen vier und acht Jahren - aber natürlich dürfen auch alle anderen zuhören. Hier meine Geschichten für Ohrenbär.

     

    Der fünffache Jacob (2013) Jacob ist fünf Jahre alt und geht schon zur Schule. Klar, er ist ja auch ein großer Junge. Junge schreibt mit J, genau wie Jacob. Wie gemein, dass seine große Schwester Lena sagt: "In Jacob gibt es auch ein B wie Baby." Jacob grübelt. Benimmt er sich nicht manchmal noch wie ein kleines Kind? Stecken noch mehr Jacobs in ihm? Lena hat inzwischen für jeden Buchstaben seines Namens ein gemeines Wort gefunden. Um sie zu ärgern, übt Jacob fleißig und findet auch für Lena gemeine Wörter. Plötzlich merken beide. Zusammen Wörter zu suchen und zu finden, das macht noch viel mehr Spaß!

    Anton will gern alles können (2011) Es hat doch so toll angefangen: Anton schlüpft schneller aus dem Ei als seine drei Geschwister. Er sing schöner als sie, er ist vorwitzig und klug. Seine Lerchen-Eltern sind stolz auf ihn. Doch dann zeigt sich, dass Anton etwas nicht so gut kann wie die anderen: singen und fliegen zugleich! Alle lachen ihn aus. Die Eltern machen sich Sorgen. Selbst Doktor Uhu kann nicht helfen. Bis Anton eine großartige Entdeckung macht ...

    Kein Tag ohne Fußball (2008): Tobias will Fußballprofi werden und trainiert jeden Tag wie besessen. Warum aber spielt Jörg viel besser, obwohl er das Spielen nicht so ernst nimmt? Tobias will Jörg los werden. Er besticht seine Freunde mit Geschenken, damit er der Boss ist und Jörg nicht mitspielen darf. Dabei hätten die beiden Jungen so viel gemeinsam! Können sie nicht Freunde werden?

    Was ist schon normal? Oder: Die Gedichte-Krankheit (2007): Gedichte sind lustig, findet Miriam. Bis sie eines Tages nur noch in Versen reden kann. Das geht allen auf die Nerven, kein Kind will mehr mit ihr spielen. Doch das wird anders, als Miriam Jan trifft. Denn Jan stottert. Er macht Miriam einen seltsamen Vorschlag: Könnten sie nicht ihre Macken tauschen? Aber geht das überhaupt?

    Viktor wird Sprachspieler (2006) handelt von einem kleinen Jungen, der in der Schule lernt, was man mit Sprache alles anstellen kann. Er setzt Wörter zusammen oder nimmt sie wieder auseinander, er merkt, dass Pünktchen Worte entscheidend verändern können und erfindet für sich und seinen Freund eine eigene Sprache. 

    Die Tage ohne Bobby (2006) erzählt von der kleinen Theresa, die nicht viel redet und sich ausgerechnet eine Schildkröte wünscht. Doch als Bobby verschwunden ist, muss die schüchterne Theresa alle Nachbarn fragen, ob sie ihn gesehen haben ... nur so kann sie ihn wieder bekommen.