Foto: Elisabeth Wiesner

Was gibt es Neues?

Projekte für 2018

 

Zunächst einmal vielen Dank an alle, die mir ein Feedback zu meinen kriminellen Advents- und Weihnachtsgeschichten "Niklas ist (k)ein guter Mann" geschickt haben. Manche konnten gar nicht glauben, dass ich so böse Gedanken hege, dass sich in mir solche Abgründe auftun. Ein oder zwei Morde auf 200 Seiten, das fanden manche noch okay, aber alle paar Seiten ein neues Verbrechen ... das hatten mir nicht alle zugetraut.

 

2018 möchte ich mich zunächst mit Geschichten für Kinder befassen. Da gibt es das kleine Waschbär-Mädchen aus dem Wald, das seinen Cousin in der Stadt besuchen will; und dann noch die geheimnisvolle Bande, die aus vier Füßen und acht Pfoten besteht. Wann was wo erscheint - das werde ich rechtzeitig bekanntgeben.

 

Ob ich in diesem Jahr noch dazu komme, Thomas Reitinger mit neuen Ermittlungen in und rund um Regensburg zu beschäftigen, das weiß ich leider noch nicht.

    Für Leseprobe und Inhaltsangabe kleines Buch-Icon unten anklicken.
    Reitinger kehrt zurückDas Dirndl im MoorNiklas ist kein guter MannWirtshaussterbenGrabenkämpfeHeimvorteilSpring in den HimmelAufgeflogenWach auf und schrei!Hermann für Frau MannAgentur der bösen MädchenNur mir ganz alleinKlavierlingGemeinsam bin ich starkMarie UngeheuerAllererste VorlesegeschichtenPatsch lernt Zaubern im Zirkus StrawinskySMS - Sarah mag SamOhrenbärSchwarzer Schnee

    Reitinger kehrt zurück

    Oberpfalz-Krimi

    Prolibris Verlag, 11 Euro

    Inhalt:
    Drei Kriminalfälle hat der Journalist Thomas Reitinger schon gelöst. Nun aber machen andere die wirklich wichtigen Themen, denn er hat sich für seine kleine Tochter Elternzeit genommen. Ein wenig fad ist ihm schon, wenn er – selten genug – über kleinere lokale Ereignisse berichten darf. Also beißt er sofort an, als eine junge Frau ihn um Hilfe bittet, den Tod ihres Mannes aufzuklären.
    Bald steht fest: Es war Mord! Reitinger setzt alles daran, den Täter zu finden. Sein ärgster Konkurrent in der Redaktion folgt einer Spur, die ins Drogenmilieu führt. Reitinger jedoch vermutet den Mörder unter Schatzsuchern, die im Erdreich nach archäologischen Fundstücken graben. Wenn er diesen Fall aufklärt, wird er sein Ansehen in der Redaktion zurückfinden, hofft Reitinger. Doch übersieht er, in welche Gefahr er sich dabei begibt.